Freiwillige Feuerwehr Hagenau
           Freiwillige Feuerwehr Hagenau

450 Haushalts-Löschkübel für Hagenauer Bürger

 

Sie bemerken einen Brandfall … die Feuerwehr gibt Tipps was dann zu tun ist:

- Brand melden … rufen Sie die Feuerwehr an
- Ca. 10 Min. abwarten … hoffen dass die Feuerwehr kommt
- Keine Feuerwehr vor Ort … Löschkübel mit Wasser füllen
- Wenn Feuer zu groß … Nachbarn informieren … Kübelkette bilden

Diese Beschreibung inklusive Haushalts-Löschkübel verteilte die Feuerwehr Hagenau am 03.11.2017 an alle Haushalte in Hagenau.

 

Selbstverständlich sind die Anweisungen NICHT ganz ernst gemeint, könnte allerdings ernst werden wenn sich an der Nachwuchssituation der FF Hagenau nichts ändert.

Um unsere derzeitige Leistungsfähigkeit beizubehalten suchen wir dringend Verstärkung für unser Team.

Nicht nur Jugendliche sondern auch Erwachsene sind hier angesprochen, egal ob Männer, Frauen, Jungs oder Mädels … ein beruflicher Hintergrund ist dabei nicht entscheidend.

 

Sind sie auch der Meinung die menschlich-soziale Komponente, die wir alle benötigen und besitzen, nämlich einen anderen in Not helfen zu wollen, ist wichtig?

Dann informieren sie sich bei unserer Infoveranstaltung am

 

Freitag, den 17.11.2017 um 19:00 Uhr im Feuerwehrgerätehaus Hagenau, Egerlandstr. 41

 

Gerne würde wir sie an diesem Termin kennenlernen und sie von der Notwendigkeit einer aktiven Feuerwehr überzeugen.

 

Ein großer Dank gilt den Sponsoren dieser Aktion, ohne die diese Art von Mitgliedswerbung nicht möglich gewesen wäre:

- Auto REWA GmbH
- VR Bank Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach eG
- Stadt- und Kreissparkasse Erlangen Höchstadt Herzogenaurach
- Schamel Meerrettich GmbH & Co. KG
- SK Baiersdorf AdöR

 

So nebenbei:

Mit den 450 Löschkübeln könnte man eine Eimerkette von ca. 400 m bewältigen, dies entspricht die halbe Egerlandtraße

 

 - Ein Löschfahrzeug  ist überall einsetzbar und besitzt Schlauchlängen von 200m (B-Schläuche)

    Der Aufbau einer Eimerkette benötigt mehrere Stunden

 - Ein Löschfahrzeug ist in wenigen Minuten an jedem Einsatzort in Hagenau

   Eine Eimerkette ist ortsgebunden, somit örtlich unveränderbar

 - Ein Löschfahrzeug ist mobil und somit überall ortsveränderlich einsetzbar

    Die längste, je erstellte Eimerkette wurde von 5239 Teilnehmer durchgeführt und war ca. 4,6 km lang

 - Ein Löschfahrzeug benötigt eine Besatzung von 6 Einsatzkräften

    Mit den Eimern könnte man in einer Stunde ca. 2400 Liter befördern

 - Ein Löschfahrzeug kann ca. 1000 Liter pro Minute fördern (bei 8 bar)

 

Ihre FF Hagenau

24 Std. / 365 Tage im Jahr für sie da

FFH in der VBZ

 

9 Kameraden/innen der FF Hagenau zeigten am 18.10.2017 großes Interesse an einer Weiterbildung einer „anderen Art“ und besuchten die Verkehrs- und Betriebszentrale Nordbayern in Nürnberg Fischbach. Ausführlich wurde ihnen dort erklärt wie die „Herren der Autobahn“ die dort zuständigen 1300 km Autobahnen planen, bauen und betreiben. Die Direktion sorgt auf allen Strecken des nordbayerischen Autobahnnetzes für eine möglichst hohe Verkehrssicherheit und einen optimalen Verkehrsfluss.

Selbstverständlich durfte auch die Leitzentrale besichtigt werden in der speziell auf den aktuellen Stand der Umbauarbeiten der A73 im Bereich Baiersdorf eingegangen wurde.

Ein Dank gilt allen Mitarbeitern der VBZ die uns diese Besichtigung ermöglichten.

 

Königsdisziplin erfolgreich bestanden

 

11 Übungsabende haben 9 Kameraden der FF Hagenau ihr bereits umfassendes Wissen und Können über einen Löschaufbau lt. FwDV 3 weiter vertieft.

 

Neben Aufgaben zur Gerätekunde, Erste Hilfe, Knoten und Stiche nach Zeitvorgaben wurde vor allem ein kompletter Löschaufbau im Innenangriff mit einer Wasserentnahme aus einem Hydranten und das Kuppeln einer Saugleitung immer und immer wieder geübt.

Ziel war das Bestehen einer Leistungsprüfung „Die Gruppe im Löscheinsatz“ Variante 3

Lt. KBI Horlamus die „Königsdisziplin“ aller Leistungsprüfungen, da die ausgewählte Variante auch den Umgang unter schwerem Atemschutz, eine Atemschutzüberwachung und die Notwendigkeit des Digitalfunks, beinhaltet.

 

Am 22.09.2017 war es dann soweit:

Unter Aufsicht des KBIs und sein Schiedsrichterteam (Ein Dank an Heinz, Markus und Christian) zeigte die Gruppe das die FF Hagenau ihren Aufgaben gewachsen ist.

In einer souveränen Vorstellung konnten alle Aufgaben unter der max. Zeit optimal und fehlerlos bewältigt und damit die Prüfung bestanden werden.

Abgelegt wurden dabei 3 Leistungsabzeichen in Bronze, 3 in Silber, 1 in Gold und 2 in Gold/Blau.

 

Bevor sich die Kameraden auf die nächste Prüfung vorbereiten … durfte aber erstmal gefeiert werden.

Übungsabend Technische Hilfeleistung
 

Am vergangenen Übungsabend ging es darum, Zugangsmöglichkeiten zu bei Verkehrsunfällen eingeklemmten Personen zu schaffen.
Hierbei kam unser hydraulischer Rettungssatz zum Einsatz. Es wurden 3 Zugangsmöglichkeiten durchgespielt.

 



Beim so genannten "tunneling" wird mittels Spreizer die Öffnung der Heckscheibe erweitert, bis sie groß genug ist um eine Person hindurch zu bekommen.
Bei der "großen Seitenöffnung" wird zunächst die hintere Türe auf der Schloßseite mit dem Spreizer geöffnet, dann wird die B-Säule mit der Rettungsschere unter- und oberhalb durchtrennt. Nun kann die gesamte Einheit aus vorderer- und hinterer Tür aufgeschwenkt werden.
Beim "roof-sectioning" wird das Dach nur Sektionsweise geöffnet. Erst ein Schnitt ins Dach kurz vor der B-Säule und diagonal gegenüber im Bereich der Heckscheibe (welche vorher durchtrennt oder entfernt wurde). Dann wird die C-Säule durchschnitten und mittels Spreizer in diesem Bereich das Dach nach oben geweitet.

Alle diese Arbeiten erfordern ein besonderes Maß an Vorsicht, da während dessen das Fahrzeug möglichst erschütterungsfrei bleiben soll um die darin eingeklemmte/verletzte Person zu schonen. Im Einsatzfalle wäre auch ein Notarzt mit vor Ort und es würde in Absprache mit diesem gearbeitet werden.

Hoffen wir, dass das Rettungsgerät nie zum Einsatz kommen muss!

Sonntagabend 20:28 Uhr : Alarm für die FF Hagenau

Mit der Alarmmeldung "Brand eines Holzschuppens, Gefahr eines Übertritts auf ein Wohnhaus" war für die FF Hagenau am Sonntagabend Eile geboten.
Schon von Weiten konnte die schwarze Rauchsäule erkannt werden. Bereits beim Eintreffen stand ein Holzschuppen, fest verbunden mit einem Wohnhaus, in Flammen die teils über den First des Hauses ragten.
Herausfordernd gestaltete sich die Wasserversorgung da sich der Einsatzort in einer Sackgasse befand. Dennoch konnte schnell einerseits durch einen Fußgängerweg, andererseits durch die enge Zuführstraße mit Hilfe der FF Baiersdorf und der FF Igelsdorf eine Brandbekämpfung von zwei Seiten durchgeführt werden.
Ein Ausbreiten des Feuers auf das Wohnhaus und anliegenden Bäumen konnte schnell verhindert werden, so wurde schnell gemeldet: "Feuer aus, keine Personen verletzt".
Es galt anschließend das kpl. Dach, die Giebelseite des Wohnhauses mit einer Holzwand auf Brandnester zu untersuchen und Nachlöscharbeiten zu tätigen.
Nach ca. 3 Std. konnten die letzten der 22 Einsatzkräfte der FF Hagenau das Wohnhaus dem Besitzer wieder übergeben.
Die Brandursache ist noch unbekannt und wird von der Kriminalpolizei ermittelt.
Glück im Unglück: Nur durch die sehr schnelle Reaktion der 3 Feuerwehren konnte eine weitere Ausbreitung verhindert werden.

Ein großer Dank an alle Einsatzkräfte
FF Hagenau

Sicherheit geht über alles:

Mit diesem Motto haben 2 Kameraden der FF Hagenau ein Fahrsicherheitstraining beim ADAC auf dem Trainingsgelände in Schlüsselfeld absolviert.
Neben Slalomfahren, Bremsmanövern auf verschiedenen Fahrbahnbelägen wurden auch Reaktionstests durchgeführt.
Ein theoretischer Unterricht wurde sofort in die Praxis übernommen.
Mit viel Wissen bestückt und der Tatsache das in unserem Fahrzeug eine Klimaanlage fehlt (ganztätig Temp. an die 30°C) sind die Teilnehmer nun noch besser gerüstet für eine unfallfreie, sichere Verkehrsteilnahme mit den Feuerwehrfahrzeugen.

½-Jahresversammlung

 

Wie schon traditionell wurden alle Mitglieder Mitte Juli zu einer Infoveranstaltung zur FF Hagenau eingeladen.

Infos gab es zu den Tätigkeiten des Vereins im vergangenen halben Jahr und einen Ausblick in das zukünftige.

Wünsche und Anregungen wurden diskutiert und werden von den Vorständen nun abgearbeitet.

Die kürzeste Nacht, der längste Tag

 

Traditionell wurde zur Sonnwende bei der FF Hagenau wieder ein großes Fest veranstaltet. So viel Gäste wie nie wollten sich am Gerätehaus treffen, sich unterhalten, essen und trinken sowie das Spektakel eines großen Sonnwendfeuers miterleben.

Bei herrlichem Wetter und einer musikalischen Begleitung der Weilersbacher Musikanten (die leider auf Didi verzichten mussten) war dieser Abend bestens gelungen.

Die Aussage eines Gastes können wir nur bestätigen: „Schade das die scheinbare geozentrische ekliptikale Länge der Sonne von 270° aus der fiktiven Beobachtung des Erdmittelpunktes nur so selten geschieht“. (Gemeint war: Gäbe es mehr Sonnwenden, gäbe es öfters was zum feiern.)

Ein Dank gilt den Helfern vor, während und nach der Veranstaltung.

Feuerwehr Burggrumbach zu Besuch in Hagenau

 

Am 27.05.2017 machten sich Kameraden der Feuerwehr Burggrumbach, nahe Würzburg, auf den Weg nach Hagenau um das neue MLF zu besichtigen. Nach der Ankunft gab es eine kleine Führung durch das Feuerwehrhaus. Im Anschluss wurden die neuen technischen Einrichtungen des Fahrzeuges erprobt und die vorhandene Beladung unter die Lupe genommen. Den gut informierten Kameranden konnte unser Kommandant auch ein paar spezifische Fragen beantworten. Am Ende war bei dem schönen Wetter sogar eine kleine Probefahrt durch unser idyl­lisches Hagenau möglich.

12 Trümpfe, 120 Augen

 

Ein Wettbewerb einer anderen Art fand am Gründonnerstag bei der FF Hagenau statt.
24 Kartenspieler trafen sich zum 1.Schafkopfrennen im Schulungsraum ein.
Gespielt wurde ein kurzes Blatt in 3 Runden a‘ 24 Spielen, in den Pausen wurde ein kleiner Imbiss angeboten.
Nach insgesamt 442 Spielen, 124 gewonnenen Solos, darunter 5 Tout, wurden schließlich die 3 Gewinner mit Preisen und Urkunden beglückt.

Die FF Hagenau wünscht allen frohe Ostern.

!!! Flower Power im Feuerwehrhaus !!!

 

Der Verein der Feuerwehr Hagenau organisierte auch dieses Jahr wieder ihren alljährigen Faschingsball. Am 25.02.2017 wurde mit Musik von Ronny Söllner bis in den Sonntag gefeiert. Auch in einem kleinem Stadtteil wie Hagenau kann mit Livemusik, Barbetrieb und Speisen für das leibliche Wohl die öffentliche Gemeinschaft bis in die frühen Morgenstunden unterhalten werden. 
Lasst euch nächsten Jahr davon einfach selbst überzeugen!
Vielen Dank an alle Helfer und Organisatoren, ohne euch würde es nicht funktionieren.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tim Maisel, Jan Hackelberg